Regeln Krypto & Aktienanleger sollten während einer Krise folgen

Regeln Krypto & Aktienanleger sollten während einer Krise folgen

Die Weltwirtschaft erlebt aufgrund der anhaltenden globalen Coronavirus-Pandemie massive Schockwellen. Die Märkte befinden sich auf einem Rekordniveau der Volatilität und erleben fast täglich historische Ausschläge in beide Richtungen. Inmitten der Krise wechseln die Experten und Talking Heads im Fernsehen die Melodien wie ein DJ, der sich schnell durch die Lieder dreht. An einem Tag glauben sie, dass die Talsohle erreicht ist, während sie am nächsten Tag nach einer Wiederholung der Großen Depression schreien.

Aktionsplan bei Bitcoin Trader für katastrophaler Marktereignisse

Da all dies geschieht, haben die Anleger Angst, und obwohl sie nervös sein sollten, ist es auch gut, einen Aktionsplan bei Bitcoin Trader für katastrophaler Marktereignisse zu haben. Eine häufige Frage, die mir gestellt wird, lautet: Wie sollte der durchschnittliche Kleinanleger das Risiko einschätzen und sich in dieser rauen See zurechtfinden?

Zunächst ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir schon einmal hier waren. Während der Grund für die Wirtschaftskrise diesmal ein anderer ist, sind Rezessionen, Depressionen und Korrekturen Teil der natürlichen Marktzyklen. Deshalb sollten wir als erstes daran denken, niemals in Panik zu geraten oder Entscheidungen aus Angst zu treffen.

Der Aktienmarkt hat sich in der Vergangenheit immer wieder erholt – tatsächlich gab es in der Geschichte des Marktes noch nie eine Zeit, in der Aktien über einen Zeitraum von 10 Jahren eine schlechte Investition waren. Aktien haben in diesem Zeitraum zu jedem Zeitpunkt seit ihrer Einführung mindestens 7% Gewinn erzielt.

Um es klar und deutlich zu sagen: Rückschläge gab es schon immer, wenn man als Anleger mit einem langen Zeithorizont Aktien gekauft hat. Selbst die Weltwirtschaftskrise war eine Kaufgelegenheit für versierte Anleger.

Vor diesem Hintergrund finden Sie hier einige praktische Tipps für den Umgang mit Ihrem Portfolio und die Straffung Ihres Risikomanagements in dieser schwierigen Zeit.

Für den Ruhestand weiter investieren

Wer noch nicht im Ruhestand ist, sollte die gleiche Strategie wie vor der Krise beibehalten, nämlich passiv investieren und die Dollar-Kosten im Durchschnitt in einem steuerbegünstigten Fonds wie einem 401K oder IRA an die Börse bringen.

Es ist zwar beängstigend zu sehen, wie Ihr Nettovermögen sinkt, aber Ihr Pensionsfonds konzentriert sich darauf, Ihr Kapital über viele Jahrzehnte zu vermehren. Eine Wirtschaftskrise ist mit einem langen Zeithorizont betrachtet eher eine Kauf- als eine Verkaufsgelegenheit. Stellen Sie sich vor, in 10 Jahren wird dieser Abschwung wahrscheinlich ein Echo sein, und die von Ihnen gekauften Aktien werden mit einem erheblichen Abschlag erworben worden sein.

Wenn Sie während der Finanzkrise 2008 auf dem Markt waren und einen Portfoliorückgang von mehr als 50% erlebt haben, dann wissen Sie auch, dass das Festhalten an Ihrem Plan wirksam war. Denken Sie daran, dass 2009 eine neue Hausse begann und bis Anfang März 2020 anhielt.

Konzentrieren Sie sich auf die Tatsache, dass sich die Aktien erholen werden, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wann.

Wenn Sie im Ruhestand sind, dann haben Sie wahrscheinlich bereits wieder ein starkes Gleichgewicht in Anleihen und Bargeld hergestellt, die beide stabil sind. Deshalb reduzieren Sie mit der Zeit Ihr Engagement in riskanteren Anlagen.

Erhöhen Sie Ihren Notfallfonds

Ersparnisse für den Notfall sind immer von entscheidender Bedeutung, und die allgemeine finanzielle Orientierung legt nahe, dass jeder über Bargeld verfügen sollte, um im Falle eines Arbeitsplatzverlustes die Lebenshaltungskosten für mindestens 3 bis 12 Monate zu decken.

Ein solcher Fonds ist in einer Zeit der Weltwirtschaftskrise mit einer Rekordarbeitslosigkeit und Marktunsicherheit umso wichtiger. Angenommen, Sie haben noch Einkommen, dann ist es eine gute Idee, einen Teil des Geldes beiseite zu legen, um Ihre Barersparnisse für weitere Notfälle aufzustocken.

Bargeld ist König

Als Investor und Händler halte ich immer mindestens 15% meines Portfolios in bar – das ist etwas anderes als mein Notfallfonds. Bargeld ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Portfolio- und Risikomanagementstrategie, weil es im Abschwung an Wert gewinnt.

Wenn Sie Bargeld in Ihrem Krypto-Portfolio haben und es als Vermögenswert behandeln, werden Sie feststellen, dass der Bitcoin-Wert Ihres Portfolios steigt, wenn der Bitcoin-Preis fällt – weil das Bargeld Bitcoin „schlägt“. Sie benötigen Bargeld, um flexibel zu sein und Dips kaufen zu können. Sie dürfen nie vollständig eingesetzt werden.

Die Denkweise ist die gleiche wie bei Aktien. Die Kaufkraft Ihres Bargelds steigt, wenn Aktien billiger werden. Es gibt einen Grund dafür, dass Warren Buffett auf einem 125 Milliarden Dollar schweren Bargeldberg sitzt. Es liegt daran, dass er darauf wartet, notleidende Vermögenswerte zu kaufen. Sie können dasselbe tun.

Darüber hinaus hat die jüngste Nachfrage von Unternehmen und Ländern auf der ganzen Welt zu einer Dollarknappheit geführt, weil sie oft mehr von der Währung horten, als sie unmittelbar benötigen, um auf die Befürchtungen über den Coronavirus zu reagieren.

In Zeiten der Not wollen die Menschen Dollar. Der Dollar ist nach wie vor der einzig wahre sichere Hafen, unabhängig davon, wie viele die Federal Reserve weiterhin druckt. Er ist die Reservewährung der Welt.

Bitcoin kaufen

Jeder Hedge-Fonds-Manager oder Einzelperson, die eine Risikobewertung ihres Portfolios durchführt, sollte zu der gleichen Schlussfolgerung kommen – Bitcoin kaufen. Bitcoin und Krypto im Allgemeinen ist wohl der einzige wirklich unkorrelierte Vermögenswert auf der Welt, was bedeutet, dass sein Wert nicht von den gleichen zugrunde liegenden Faktoren bestimmt wird wie alles andere. Dies bietet ein idiosynkratisches Risiko in Ihrem Portfolio, im Gegensatz zum systematischen Risiko bei jedem anderen Vermögenswert.

Ich persönlich glaube, dass jeder eine kleine Investition in Bitcoin haben sollte, weil es eine Versicherung gegen inflationäre Währung und schlechte Akteure bietet. Dies ist für ein gutes Risikomanagement von entscheidender Bedeutung.

Als Kleinanleger ist der beste Weg, in Bitcoin zu investieren, der Dollar-Kostendurchschnitt. Die Dollar-Kostendurchschnittsberechnung beseitigt das Rätselraten laut Bitcoin Trader und das Risiko, alles auf einmal zu kaufen, und es handelt sich um eine preisagnostische Strategie, die es Ihnen ermöglicht, langfristig Dips in einem Trendmarkt zu kaufen.

Dies ist im Grunde nichts anderes als die passive Anlage in Aktien über einen Pensionsfonds. Ich kaufe Bitcoin fast jeden Tag, unabhängig vom Preis, in kleinen Beträgen für mein langfristiges Portfolio.